Wie findet man die passende Schreibtischlampe?

21. September 2019

Eine passendende Schreibtischlampe zu finden ist gar nicht so einfach. Zwar ist die Auswahl groß, doch was muss man beachten? Und welche Möglichkeiten bieten neue LED-Techniken?

Die Schreibtischlampe

Der Schreibtisch ist in der Regel der Hauptarbeitsbereich im Homeoffice und benötigt eine Lichtquelle, die die komplette Arbeitsfläche hell und blendfrei ausleuchtet. Denn nicht nur unser Gehirn arbeitet am Schreibtisch auf Hochtouren, sondern auch unsere Augen. Mit einer hellen Beleuchtung können wir problemlos Dokumente lesen, etwas notieren, Zeichnungen anfertigen und Kleingeschriebenes entziffern. Und damit das Homeoffice bei aller Funktionalität auch etwas Wohnliches hat, wählen wir ein Design, das zu unserer Inneneinrichtung passt. Ob heimelig-skandinavisch, nostalgisch-industriell oder puristisch-modern.

Wie findet man die passende Schreibtischlampe?

Je differenzierter unsere Aufgaben am Schreibtisch ausfallen und je länger wir an diesem arbeiten, umso wichtiger ist eine angemessene Beleuchtung. Doch wie findet man die optimale Beleuchtung für die eigenen Bedürfnisse? Zunächst spielt rs eine Rolle, wie viel Platz auf dem Schreibtisch zur Verfügung steht – besonders platzsparend sind Klemmleuchten. Um jederzeit den optimalen Lichteinfall einstellen zu können, empfehlen sich Schreibtischlampe mit verstellbaren Gelenken und einem beweglichen Leuchtkopf. Je nach Bedarf können weitere Funktionalitäten wie Dimmbarkeit, eine veränderbare Lichtfarbe, die Steuerung per Fernbedienung oder ein USB-Port zum Aufladen des Smartphone auf die Checkliste für die perfekte Schreibtischlampe genommen werden.

Welche Lichtfarbe und Helligkeit sind optimal?    

Was die Helligkeit angeht, empfindet jeder Mensch etwas anders, jedoch sind mindestens 500 Lumen ein guter Ausgangswert für den Lichtstrom der Schreibtischlampe. Im Allgemeinen wird für den Schreibtisch universalweißes Licht empfohlen, um konzentriert arbeiten zu können – jedoch spielt das individuelle Empfinden dabei ebenfalls eine große Rolle. Ideal für individuelle Bedürfnisse sind Leuchten mit veränderbarer Lichtfarbe. Denn so kann jeder sein Wohlfühllicht zum Arbeiten wählen. Oder nach getaner Arbeit mit universalweißem Licht einfach auf Warmweiß umschalten, um ganz entspannt ein Buch zu lesen. Ein Dimmer ermöglicht es zusätzlich, die Lichtintensität optimal auf die aktuelle Situation anzupassen.

Die Schreibtischlamle als Lifestyle-Objekt

Nicht selten wird der Schreibtisch im Berufsleben ganztägig genutzt. Daher ist auch die Schreibtischlampe zu einem Lifestyle-Objekt geworden. Weltbekannte Designer haben sich diesem Einrichtungsgegenstand schon viele Jahrzehnte lang angenommen, beispielsweise Wilhelm Wagenfeld, Arne Jacobsen oder Alberto Meda und Paolo Rizzatto. Diese Designer-Schreibtischlampe vereinen volle Funktionalität mit erlesenem Stil – und haben natürlich ihren Preis.

Was ist das Besondere an LED-Schreibtischlampen

In der Geschichte der Beleuchtung war das Leuchtmittel immer ein austauschbarer Teil der Leuchte. Erst mit der LED-Lichttechnik ist eine fest verbaute Lichtquelle denkbar und schließlich auch populär geworden. LEDs stehen heute für eine energieeffiziente Nutzung und eine lange Lebensdauer. Bei Leuchtendesignern sind LEDs darüber hinaus dafür beliebt, dass man mit ihnen ganz neue Designs entwerfen kann. Denn die Leuchtfläche lässt sich dank der kompakten Lichttechnik in nahezu jede Form bringen. Wer die nach wie vor gefragten Schreibtischleuchten mit herkömmlichen Fassungen wie E27 oder G9 nutzt, kann jedoch auch bei diesen leicht die Vorteile der LED nutzen: dank LED-Lampen mit Retrofit-Sockeln.

Wie platziert man eine Schreibtischlampe richtig?

Wenn uns die Schatten unserer eigenen Hände stören, wenn wir etwas auf ein Blatt Papier schreiben oder eine Zeichnung anfertigen wollen, können wir uns eines einfachen Tricks bedienen. Um schattenfrei arbeiten zu können, stellen Rechtshänder die Leuchte links von sich auf den Schreibtisch, Linkshänder stellen sie auf die rechte Seite. So befindet sich die Lichtquelle niemals über unserer Hand, sondern daneben. Störende Schatten werden so vermieden.

Was Lampen heute lönnen

Das volle Spektrum an Lichttechnologie finden wir heute bei professionellen Bürostehleuchten für Firmenbüros. Doch mehr und mehr werden moderne Funktionen auch für Homeoffice-Nutzer interessant. Denn vom Human Centric Lighting (kurz: HCL), einem neuen Ansatz für Beleuchtung, die dem Menschen angepasst ist, profitieren alle. Leuchten mit HCL-Funktion verändern die Lichtfarbe je nach Tageszeit, um sich unserem natürlichen Biorhythmus anzupassen. Ein natürlicher Schlaf-Wach-Rhythmus entsteht durch tageslichtweißes Licht oberhalb 5.300 Kelvin am Morgen und ein allmählich warmweißer werdendes Licht bis unterhalb 3.300 Kelvin am Abend. Der Nutzen: eine verbesserte Leistungsfähigkeit, aber auch eine verbesserte Erholungsqualität.