Tom of Finland Kollektion von Finlayson

9. Januar 2015

Finlayson – eines der ältesten Textilunternehmen Finnlands – expandiert nach Deutschland und bringt eine Tom of Finland Kollektion raus. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der renommierte finnische Künstler Touko Laaksonen (1920-1991).

Die Kollektion umfasst Satin-Bettwäsche für Einzel- und Doppelbetten, Hand- und Badetücher sowie eine Stofftasche.

“Die Tom of Finland by Finlayson Kollektion stützt sich auf innovatives Design und Kunsttradition aus Finnland. Sie ist gleichzeitig eine Hommage an Touko Laaksonen, einen der berühmtesten und angesehensten bildenden Künstler Finnlands aller Zeiten. Mit den erotischen Motiven des Künstlers in der Tom of Finland by Finlayson Kollektion wollen wir auch international die Botschaft von Respekt und Toleranz vermitteln”, betont Risto Voutilainen, Vorstand von Finlayson und verantwortlich für die internationalen Aktivitäten des Unternehmens.

Der Künstler

Die Werke von Tom of Finland wurden seit 1973 in Ausstellungen in Europa, den USA, Australien und Kanada gezeigt, unter anderem in Amsterdam, Berlin, Brüssel, Chicago, Kopenhagen, Helsinki, London, Los Angeles, Madrid, Miami, New York, Oslo, Paris, San Francisco, Stockholm, Toronto und Venedig. Seine Kunst ist Teil ständiger Sammlungen führender Museen darunter das Museum of Modern Art (New York), das Museum of Contemporary Art (Los Angeles), das Museum of Contemporary Art Kiasma (Helsinki), das The Art Institute of Chicago, das San Francisco Museum of Modern Art und das Los Angeles County Museum of Art.

[accordion title=”Über Tom of Finland” close=”1″]Tom of Finland wurde 1920 als Touko Laaksonen im Dorf Kaarina in Finnland geboren. Seine Eltern waren Lehrer und förderten die künstlerischen Interessen ihrer Kinder. Im Alter von 19 Jahren begann er ein Werbegrafikstudium und schuf parallel seine ersten homoerotischen Zeichnungen. Im Jahr 1940 wurde Laaksonen in die Armee eingezogen und diente vier Jahre als Leutnant. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog er nach Helsinki und arbeitete für eine Werbeagentur. Parallel widmete er sich aber weiterhin seiner Passion, seine erotischen Fantasien zeichnerisch zu Papier zu bringen. In den konservativ geprägten 1950er Jahren bot er seine Zeichnungen einem amerikanischen Bodybuilding Magazin für Männer – “Physique Pictorial” – an. Dessen Verleger veröffentlichte sie schließlich unter dem Pseudonym Tom of Finland. Seine Arbeiten hatten auf Anhieb Erfolg; zahlreiche weitere Publikationen folgten. Seit 1973 interessierten sich Museen und Galerien für seine Arbeiten und stellten diese weltweit aus. Zusammen mit seinem Freund, Durk Dehner, gründete Tom of Finland 1984 die gemeinnützige Tom of Finland Foundation, eine Stiftung zur Förderung erotischer Kunst und einer toleranteren Einstellung zu Sexualität.[/accordion]

Ähnliche Beiträge: