Suitberto Goire, ein Designer “par excellence” aus Santiago de Cuba

10. November 2010

Wird in der östlichen Küstenstadt Santiago de Cuba über Design diskutiert, fällt  unweigerlich der Name Suitberto Goire Castilla, dessen meisterhafte Kompetenz sich auf Plakaten, Etiketten des Musikalienverlegers Siboney, in Ausstellungen und wo immer Design auftritt, findet. Auch seine Gemälde tragen den Stempel einer Professionalität. Wo immer die Werke dieses Künstlers erscheinen, legitimieren ihn das Licht der ihm eigenen karibischen Farbtöne und die Eleganz seiner unverwechselbaren Linienführung.

Suitberto Goire, ein Designer “par excellence” aus Santiago de Cuba 2Der seit bald 40 Jahren schaffende Künstler wirkte lange Zeit für das DOR (Propaganda der revolutionären Orientierung). Diese wurde in den 90er-Jahren aufgehoben. Seitdem arbeitet er selbstständig und hat seinen Einfluss auf sich ergänzende Künste ausgedehnt. Als Professor der plastischen Künste nimmt er einerseits die theoretische Ausbildung wahr, andererseits beteiligte er sich bisher praktisch an 180 gemeinsamen Ausstellungen, Kolloquien, als Jury-Mitglied von Wettbewerben und  Ereignissen der plastischen Künste

Als Gewinner von über 70 Auszeichnungen für kubanische und internationale Werke, wovon sich ein Teil in privaten und öffentlichen Kollektionen befindet, hat sich sein  vielseitiges künstlerisches Talent in einer breit gefächerten Kunstszene verankert und ihn in die Avantgarde der plastischen Kunst erhoben. Seine 19 persönlichen Ausstellungen sind geprägt von künstlerischer und ästhetischer Strenge und weisen ihn als  Beherrscher unterschiedlicher Techniken aus. Deren Vielfalt ist gleichzeitig ein Zeichen seiner unermüdlichen künstlerischen Fruchtbarkeit.

Die festliche Bestätigung dieses vier Jahrzehnte langen Kunstschaffens wird Ende 2010 in einer Ausstellung seiner bedeutendsten Werke in seiner Geburtsstadt Santiago de Cuba sichtbar. Diese Retrospektive wird ebenfalls seinen Einfluss auf die Förderung von Neuem in Malerei und Design bezeugen.

Zahlreiche Experten sind sich einig und bestätigen, dass die vom Künstler verwendete Farbtonleiter die Musik, die Farbenvielfalt und die Poesie des ganzen Karibik-Umkreises widerspiegelt.

Text und Fotos: Marco Antonio Martinez Cabrerizo