Spekulatius Rezept

9. Dezember 2014

Bereits seit vier Jahrhunderten kommt Spekulatius zur Adventszeit auf den Tisch. Klassisch verleihen Kardamom, Zimt und Gewürznelken dem Mürbeteigkeks seinen typischen Geschmack und weihnachtlichen Duft. 

Rezept für Butterspekulatius:

Zutaten:
250 g Kerrygold Butter

500 g Mehl

250 g Zucker

60 g gemahlene Mandeln

½ Päckchen Backpulver

½ Päckchen Vanillezucker

1 Ei

½ Messerspitze Zimt

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend den Teig etwa 15 Minuten kalt stellen.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf etwa 4 mm dick ausrollen. Je nach Belieben Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Anschließend die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 10 Minuten backen.

 

[accordion title=”Geschichte des Spekulatius” close=”1″]Erfunden wurde der Mürbeteigkeks im 17. Jahrhundert zu Ehren des Bischofs Nikolaus von Myra, der als besonders barmherzig galt: Seinen Reichtum verschenkte er an Arme und Kinder. Um seine Wohltaten zu würdigen, wurde Spekulatius jährlich am 6. Dezember – dem heutigen Nikolaustag – gebacken. Richtig aneinandergelegt, erzählten die Motive der Plätzchen die Nikolausgeschichte. Heute schmücken meist Tiere, Windmühlen oder Häuser die Vorderseite des Weihnachtsklassikers.

Neben der klassischen Gewürzvariante erfreuen sich heute insbesondere Butterspekulatius großer Beliebtheit. [/accordion]

Ähnliche Beiträge: