So überstehen Sie die Hitze

3. Juli 2015

Der Deutsche Wetterdienst sagt hochsommerliche Temperaturen von mehr als 30 Grad, teilweise fast 40 Grad voraus. Steigen die Temperaturen kann es zu erheblichen Gesundheitsschäden kommen. 

Prof. Dr. Peter Sefrin, Bundesarzt beim Deutschen Roten Kreuz, empfiehlt: „Bei Hitze unbedingt mehr trinken. Die tägliche Trinkmenge von rund zwei Litern sollte mindestens um einen Liter  erhöht werden.“ Da bei älteren Menschen oft das Durstgefühl verloren geht, haben sie schon unter normalen Umständen kaum eigenen Antrieb zu trinken.

Alkoholkonsum stellt – bei Jung und Alt – einen zusätzlichen Gefährdungsfaktor dar, da auch er durch vermehrte Ausscheidung zu Flüssigkeitsverlusten führt.

Vorsorglich sollte die Kleidung entsprechend gewählt werden. Es empfiehlt sich dünnes Gewebe, das den Schweiß aufnehmen kann und wärmedurchlässig ist. Der Schweiß muss auf der Haut verdunsten können.

Hinweise auf einen Notfall

Erste Hinweise für einen Hitzenotfall können Muskelkrämpfe,besonders in den Beinen, oder ein plötzlicher Kreislaufkollaps sein. Hier helfen gekühlte, elektrolythaltige Getränke – wie Apfelsaftschorle. Durch Öffnen überflüssiger oder beengender Kleidung kann ein Wärmestau verhindert werden. Für zusätzliche Kühlung sorgen kalte Umschläge und das Zufächeln von Luft.
Wenn sich der Zustand des Hitzeopfers durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht bessert, sollte man den Rettungsdienst (Tel. 112) rufen.

Wer über die Feiertage Ausflüge oder andere Aktivitäten im Freien plant, sollte Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, lichtdichte Kleidung und eine leichte Kopfbedeckung benutzen.

Hinweise für Kinder

Mit diesen Ratschlägen von Kinderarzt Dr. Metzler können Kinder die Sommermonate genießen:

  • Als wichtige Vorbilder sollten Eltern mit gutem Beispiel vorangehen und regelmäßig Flüssigkeit tanken.
  • Kinder müssen immer wieder ans Trinken erinnert werden, da sie das Durstgefühl oft „überspielen“.
  • Getränke sollten für Kinder immer griffbereit sein.
  • Natürliches Mineralwasser ist das ideale Sommergetränk für Groß und Klein: Es spendet reichlich Flüssigkeit und ist dabei vollkommen kalorien- und zuckerfrei. So zieht es auch keine Insekten wie Wespen an, die für Kinder gefährlich werden könnten.
  • Serviert in bunten Gläsern, mit Strohhalm oder mit Früchten im Glas lässt sich Mineralwasser kindgerecht aufpeppen und wird für kleine Trinkmuffel gleich viel spannender.
  • Auch für unterwegs gehört immer eine Flasche Mineralwasser in den Rucksack, vor allem wenn Kinder ohne Eltern im Freibad oder auf dem Bolzplatz sind.
  • Auch wasserreiches Obst und Gemüse ist als Flüssigkeitslieferant gut geeignet: Melonen, Nektarinen oder Gurken zahlen ebenfalls auf das Wasserkonto ein.

Ähnliche Beiträge: