Selbstbefriedigung mit Sexspielzeug

27. März 2014
Kommentare deaktiviert für Selbstbefriedigung mit Sexspielzeug

„Nichts gegen Masturbation – das ist Sex mit jemandem, den ich sehr liebe!“ – Nicht nur Woody Allen weiß Selbstbefriedigung zu schätzen: Etwa drei Viertel aller Frauen gönnen sich das sexuelle Vergnügen auch ohne Mann. Solo-Sex hat längst keinen Schmuddel-Charakter mehr. Auch die Herren der Schöpfung nutzen gerne die eigenen Hände, um sich selbst Lust zu bereiten. „Sextoys erhöhen dieses Empfinden sogar noch um einiges und können eine Form von Erregung erzeugen, die die eigenen Hände niemals zustande bringen“, weiß Christoph Hofmann, Gründer und Geschäftsführer des Erotikversands mystim.

Lustvielfalt

Ob Masturbation, Selbstbefriedigung, Solo-Sex oder Onanie, nicht nur die Bezeichnung dieser Sexualpraktik unterscheidet sich, auch die bevorzugte Technik hängt von den jeweiligen Vorlieben, aber auch vom Geschlecht ab. Während Frauen ihre erogenen Zonen, zu denen die Vulva, der Kitzler und auch die Brüste zählen, stimulieren, reiben oder drücken Männer ihren Penis und die Hoden. Sextoys wie beispielsweise Vibratoren steigern das Lustgefühl noch und führen zu einer besonders intensiven Zeit allein. „Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Produkten, die sich sowohl für Männer als auch für Frauen eignen und sich immer größerer Beliebtheit erfreuen“, berichtet Christoph Hofmann, der eine große Auswahl an Sex- Spielzeug in seinem Shop anbietet. „Der neueste Trend ist übrigens die Stimulation mit Reizstrom, auch E-Stim genannt.“ Eigentlich kein Wunder, denn im Intimbereich gibt es jede Menge Nerven, die sich mit einem richtig eingestellten Reizstromgerät sowie dem entsprechenden Spielzeug ganz einfach bis zur Ekstase stimulieren lassen.

Zeit für Zweisamkeit?

Ob alleine oder zweit – die meisten Toys bieten sich für den Solo-Einsatz ebenso an wie für aufregende und intensive Stunden zu zweit. „Denn abhängig von dem Spielzeug, verhelfen sie entweder zu einem schnellen und heftigen Orgasmus oder sorgen über Stunden für ein sanftes Kribbeln, das sich langsam über den ganzen Körper ausbreitet und im erregendsten Moment der Zweisamkeit zu einem intensiven Höhepunkt führt“, erklärt Christoph Hofmann. Letztendlich liegt die Entscheidung also bei jedem selbst, in welcher Form das Spielzeug der Wahl nach allen Regeln der Lust zum Einsatz kommt.

Ähnliche Beiträge: