Möbel von Mycs

12. November 2016
Kommentare deaktiviert für Möbel von Mycs

Die Firma Mycys wurde 2014 von Christoph Jung und Kachun To in Berlin gegründet. Dahinter steht ein Onlineshop für individualisierbare Möbelstücke. Seit 2015 können dort individuelle Möbelstücke mit dem Mycs-Konfigurator nach den persönlichen Vorlieben und individuellen Raumvorgaben gestaltet werden.

Aktuell umfasst das Sortiment Esstische, Schreibtische, Couchtische, Kleiderschränke, Regale und Regalsysteme, Sideboards und Kommoden. Stühle, Betten und Sofas sind bereits in Planung.

Auf Wunsch können auch Zusatzfunktionen, wie Kabelführungen, Beleuchtungssysteme und Medialösungen mit einer Vielzahl an Möbeldesigns kombiniert werden. Durch die hohe Produktvariabilität sind unendliche Kombinationen denkbar. Der Kreativität sind bei Mycs keine Grenzen gesetzt.

Auf der Seite www.mycs.com warten viele Bilder als Inspirationen. Bei den Möbelstücken können Größe, Farbe, Holzarten, Design und Zusatzoptionen können über den Online-Konfigurator in Echtzeit zusammengestellt und geändert werden. Schnell und einfach entsteht so aus den einzelnen Modulen das perfekte Möbelstück ganz nach den individuellen Vorstellungen.

Das eigens designte Möbelstück wird direkt nach der Bestellung ausgeliefert und auf Wunsch von einem professionellen Team aufgebaut.

Wer die Möbelstücke genauer unter die Lupe nehmen und sich persönlich beraten lassen möchte, kann dies jederzeit in einem der Mycs-Showrooms in Berlin (Friedrichstraße 123), Hamburg (im Stilwerk, Große Elbstraße 68) oder München (Kreuzstraße 16) tun. Einen weiteren Showroom gibt es in Zürich (Mühlebachstr. 14).

Das Design von Mycs

Mycs möchte Klassiker neu erfinden. Dabei setzen die Designer auf bewährte, zeitlose Evergreens und hauchen ihnen mit besonderen Details neues Leben ein. Jeder Kunde kann dabei selbst zum Designer werden und mit Hilfe einzelner Module Möbelstücke kreieren.

Das Besondere: jede Lieferung wird direkt nach der Bestellung versandt und erreicht den Kunden innerhalb von wenigen Tagen. Da die einzelnen Mycs-Module separat im Lagerhaus vorliegen, kann eine riesige Produktpalette abgedeckt und zugleich ein zeitnaher Versand ermöglicht werden.

Die Bestandteile der einzelnen Designs werden in ausgewählten Manufakturen in Europa gefertigt. Traditionsreiche Spezialisten vor Ort gelten seit Generationen als die absoluten Experten im Möbelbau.

Die Gründer von Mycs

Hinter dem Unternehmen stehen Christoph Jung und Kachun To, die sich beide nach eigenen Angaben perfekt ergänzen. Risikofreudig trifft auf vorsichtig, visionsgetrieben trifft auf detailorientiert: Mit gegensätzlichen Charakterzügen, gegenseitigem Vertrauen und gemeinsamen Werten in Hinblick auf die Firmenkultur hat das Gründer-Duo die optimale Voraussetzung, um Großes zu schaffen. Und mit Mycs sind sie auf einem guten Weg.

Christoph – Visionär, Macher und Familienmensch, wie er sich selbst beschreibt – und Kachun – zahlen- und tabellenverliebter Rheinländer mit asiatischen Wurzeln – lernten sich während ihrer Zeit in der Unternehmensberatung McKinsey & Company kennen. Beide taten sich 2014 zusammen und gründeten Mycs, um jedem Kunden sein ganz individuelles Einrichtungsstück anzubieten.

„Die Möbelbranche ist ein Bereich, der nahezu nach Individualisierbarkeit schreit, aber im Handel fast ausschließlich Standardlösungen anbietet“, resümiert Mitgründer Christoph Jung, der stets auf der Suche nach dem für seine Bedürfnisse perfekten Mobiliar war.

Kachun, früher als Mitgründer am Aufbau des von Rocket Internet finanzierten japanischen Onlineshops Locondo.jp beteiligt, lernte dort, was innerhalb kürzester Zeit entstehen kann, wenn man fokussiert und diszipliniert arbeitet: „Ich habe aber auch die absoluten Don’ts mitbekommen, beispielsweise dass man seine Mitarbeiter nicht verheizen darf – Hyper- Growth hin oder her.“ So ist es beiden Gründern enorm wichtig, dass das Unternehmen Mycs auch eine Art Familie darstellt, in der man füreinander da ist und sich gegenseitig unterstützt. Deshalb sollte der perfekte Mycs Mitarbeiter stets ein Teamplayer sein, der lösungsorientiert denkt, ergebnisorientiert handelt, schnell lernt und offen für Innovation ist.

Christoph, Master of Science in Mechatronics und MBA in Technology Management, hat sich in der Möbelwelt bereits mit seiner Massivkonzept GmbH einen Namen gemacht. Den Onlineshop für maßgefertigte Möbel baute er ohne jegliche Investorengelder auf. Als Gründer und CEO leitete er das Unternehmen bis April 2013, bevor er es für einen mittleren achtstelligen Betrag an das amerikanische Unternehmen Fab.com verkaufte: „Mit Massivkonzept wurde mir klar, dass die Kunden customization lieben. Auch habe ich beim Teamaufbau eine Menge wertvoller Erfahrungen gesammelt.“

Beide haben sich, auch wenn Christoph seinen Heimathafen Hamburg sehr vermisst, bewusst für Berlin als Unternehmensstandort entschieden, weil, so die zwei: „Berlin die einzige internationale Metropole in Deutschland ist, die die besten Talente aus aller Welt anzieht, eine blühende Start-up-Szene hat und die Berliner eigentlich genauso lustig wie die Kölner sind, bloß schlechter gelaunt.“

Und Christoph, der Hamburger „Jung“, ist dank des Showrooms im Hamburger Stilwerk mit Mycs in gewisser Weise auch in seiner „schönsten Stadt der Welt“ vertreten.