Thierry Gasco: Kellermeister aus Leidenschaft

12. August 2011

Schon in jungen Jahren entwickelte Thierry Gasco seine Liebe zum Champagner. Nach seinem Studium der Önologie und ersten Erfahrungen in verschiedenen Champagnerhäusern, wurde er 1992 der Kellermeister von Pommery. Hier sorgt er für die perfekte Harmonie der einzelnen Kreationen sowie den Stil des Hauses zu erhalten und dem heutigen Zeitgeist anzupassen.

Thierry Gasco. Foto: Vranken Pommery
Thierry Gasco. Foto: Vranken Pommery

Der Mensch Thierry Gasco

Er wurde 1952, in der Champagne geboren und bekam  die Leidenschaft für Weine und Champagner in die Wiege gelegt. All sein Wissen und Können über die perfekte Harmonie der Assemblage brachte ihm sein Vater Bernard Gasco bei. Auch er arbeitete Jahrelang als Kellermeister. Der verheiratete Thierry Gasco lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Reims und auch seine Tochter konnte sich der Magie der Weinproduktion nicht entziehen: Sie tat in die Fußstapfen ihres Vaters und arbeitet als Önologin.

Mit großer Freude bringt Thierry Gasco all sein Wissen und seine Erfahrung hinsichtlich der Arbeit in den Weinbergen sowie Vinifizierung  ein. Und dies blieb nicht ohne öffentliche Anerkennung: 2001 wurde er zum „Mann des Jahres“ von der Zeitschrift Revue du Champagne gewählt.

Der Weg zu Pommery

1974 schloss Thierry Gasco sein Studium an der Université de Bourgogne mit einem DNO- Diplom (Diplôme National d’Oenologue) ab. Zwei Jahre später begann er als stellvertretender Kellermeister bei Goulet Turpin in Reims, wo er schließlich als Kellermeister arbeitete. Nach weiteren Stationen bei Promodès Reims und Champagne De Venoge, wechselte Thierry Gasco 1992 zu Champagne Pommery.

Das Leben als Kellermeister mit Leidenschaft

Die Aufgabe des Kellermeisters ist es, den Stil des Hauses  sicherzustellen und dabei den Zeitgeist der Konsumenten zu treffen. So entwickelte er ganz neue Qualitäten und Cuvées: er kreierte den Brut Apanage, die junge POP Reihe, die 4 Jahreszeiten: Springtime, Summertime, Falltime, Wintertime, den berühmten Brut Millésimes sowie die Assemblages der Cuvée Louise und Cuvée Louise Rosé.

„Die Assemblage der Cuvée Louise zeigt das schönste Gleichgewicht zwischen Jahrgang und Stil. Wenn ich verkoste, entschlüssele ich die Aromen, korrigiere einige Charakterzüge, die zu markant sind, und strebe immer die perfekte Harmonie an. Diese Arbeit verlangt viel Einfühlungsvermögen, ist langwierig und riskant. Aber nichts fesselt mich mehr.“

Sein Engagement neben dem Job

Nach neun Jahre als Präsident der Önologen in der Champagne, wurde er Vize-Präsident der Önologen Frankreichs, Präsident der Vinalies-Kommission und Verantwortlicher für die Zusammenarbeit mit dem Ausbildungszentrum für Önologen in Reims und ist heute Direktor der Union des Oenologues. In der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) arbeitet er Sachverständiger innerhalb der Önologie-Kommission. Daneben ist er Delegierter in der Vereinigung Unternehmen und Prävention, engagiert sich in der FFVA (Fédération française des vins d’apéritif – Verband französischer Aperitifweine) sowie in der SFVM (Société française des vins mousseux – Gesellschaft französischer Schaumweine) und vertritt Vranken Pommery Monopole bei Global Compact bzw. Pacte Mondial.

 

Ähnliche Beiträge: