Hier finden sie die berühmtesten Gemälde der Welt

22. Juli 2015
Kommentare deaktiviert für Hier finden sie die berühmtesten Gemälde der Welt

Am 29. Juli 1890, also vor genau 125 Jahren, verstarb der gebürtige Holländer Vincent van Gogh in seiner Wahlheimat Auvers in Frankreich. Der Begründer der modernen Malerei hinterließ der Nachwelt neuesten Forschungen zufolge über 800 Gemälde und über 1.000 Zeichnungen, die bis heute echte Besuchermagneten sind. Neben van Goghs Gemälden sorgen aber auch noch viele weitere Kunstwerke anderer Maler für Gedränge in den Museumshallen. Das Buchungsportal für Urlaubsaktivitäten und Ausflüge  begibt sich deshalb auf Spurensuche zu den berühmtesten Gemälden der Welt und fasst zusammen, wo Urlauber sie sehen können.

Art Institute of Chicago – „Die Seerosen“ von Claude Monet
Im berühmten Kunstinstitut in Chicago können Urlauber die „Seerosen“ von Claude Monet bewundern. Bis zu seinem Tode im Jahre 1926 hat der Ausnahmekünstler immer wieder verschiedene Seerosen-Motive gemalt, zu verschiedenen Jahreszeiten, mit immer wechselndem Blütestatus und verschiedenen Lichteinfällen. Aber sein Kunstwerk aus dem Jahr 1906 wurde zum Bekanntesten von allen.

Österreichische Galerie Belvedere, Wien – „Der Kuss“ von Gustav Klimt
Das goldene Ölgemälde im Jugendstil, das der gebürtige Wiener im Jahr 1909 vollendete, steht heute in der Österreichischen Galerie Belvedere. Das Kuss-Kunstwerk ist nicht zufällig gerade hier ausgestellt; das Belvedere beherbergt die weltweit größte Sammlung von Gemälden Gustav Klimts – und zahlreiche weitere interessante Schätze aus dem Mittelalter bis hin zum 21. Jahrhundert.

Museum of Modern Art, New York – „Die Beständigkeit der Erinnerung“ von Salvador Dalí
„Die Beständigkeit der Erinnerung“ – oder auch „Die zerrinnende Zeit“ genannt – ist das berühmteste Gemälde des surrealistischen Malers Salvador Dalí. Das Ölgemälde, das 1931 fertiggestellt wurde, steht im Museum of Modern Art in Manhattan. Einen Besuch sollte man dem MoMa aber nicht nur wegen Dalí abstatten; hier befindet sich immerhin eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst.

Museum of Modern Art, New York – „Sternennacht“ von Vincent van Gogh
Ebenfalls im MoMa in New York wird die „Sternennacht“ des Großmeisters Vincent van Gogh ausgestellt. 1889 brachte der niederländische Künstler das wunderschöne Farbenspiel aus Licht und Dunkel mit Ölfarben auf die Leinwand. Für die rund 2,5 Millionen Besucher, die das Museum of Modern Art jährlich verbucht, ist dieses Gemälde natürlich eines der Highlights.

Sixtinische Kapelle, Rom – „Die Erschaffung Adams“ von Michelangelo
Von New York zurück in die Wiege architektonischer Meisterleistungen – in der Sixtinischen Kapelle, die Besucher über die Vatikanischen Museen betreten können, hängt das einzigartige Werk namens „Die Erschaffung Adams“ von Michelangelo. Entstanden zwischen 1508 und 1512 zu Zeiten der italienischen Hochrenaissance, zeigt das Gemälde, wie Gott Adam mit ausgestrecktem Zeigefinger zum Leben erweckt. Übrigens: Mit dem Fast Track-Ticket von rent-a-guide lassen Urlauber die Warteschlangen rund um den Petersdom hinter sich und kommen schnell und einfach zu den berühmten Kunstwerken.

Louvre, Paris – „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci
In dem Pariser Museum mit der gläsernen Pyramide stehen viele gefeierte Meisterwerke aus beinahe allen Epochen. Besonders ein Gemälde zieht täglich zig Besucher an – die „Mona Lisa“, die Leonardo da Vinci Anfang des 16. Jahrhunderts vollendete. Das sanfte Lächeln der Dame hat seit jeher viel Raum für Interpretationen gelassen. Was da Vinci tatsächlich damit ausdrücken wollte, bleibt wohl sein Geheimnis…

Seiji Togo Memorial Sompo Japan Nipponkoa Museum of Art, Tokio – „Die Sonnenblumen“ von Vincent van Gogh
Um van Goghs „Sonnenblumen“ zu sehen, müssen Interessierte nach Japan reisen. Im 42. Stockwerk des Sompo Japan Buildings mitten im geschäftigen Tokioter Viertel Shinjuku sind über 620 Werke japanischer und europäischer Künstler ausgestellt. Neben den berühmten Sonnenblumen aus dem Jahr 1888 können Besucher auch Gemälde von Paul Cézanne und Paul Gaguin bewundern.

Santa Maria delle Grazie, Mailand – „Das Abendmahl“ von Leonardo da Vinci
Wer das berühmte „Abendmahl“ von Leonardo da Vinci einmal aus der Nähe betrachten möchte, muss ins Dominikanerkloster von Santa Maria delle Grazie. Nach einer Voranmeldung können Besucher das legendäre Kunstwerk, das Ende des 15. Jahrhunderts entstanden ist, bestaunen. Das über vier Meter hohe und neun Meter breite Gemälde gilt als Meilenstein der Kunstgeschichte. Neben dem Abendmahl hat das Kloster allerdings noch weitaus mehr zu bieten. Der italienische Baumeister Bramante erschuf mit Santa Maria delle Grazie ein Bauwerk im schönsten Renaissancestil. Besonders der Kreuzgang ist eine Oase der Ruhe in der sonst so hektischen Modemetropole.

Ähnliche Beiträge: