Fünf Tipps für kleine, gesunde Mahlzeiten

1. Juli 2015

Wie selbstverständlich gibt es beim Essen fast alles auch “to go“. Da diese Snacks leider häufig voller Zusatzstoffe oder sehr kohlenhydratreich sind, tun sie unserem Körper nicht gerade gut und machen zudem auch nur kurzzeitig satt. Für diejenigen, die für den kleinen Hunger zwischendurch nach gesunden Alternativen suchen, haben wir mit Paleo Jerky fünf Tipps für das gesunde Snacken unterwegs zusammengestellt.

 

1. Frische Früchte

Beeren, insbesondere Himbeeren, bieten sich als frische Stärkung für zwischendurch hervorragend an. Reich an Ballaststoffen, Nährstoffen und einem hohen Wassergehalt, sind sie nicht nur köstlich süß, sonder auch absolute Vitamin C-­Bomben. Schon 100 Gramm decken ein Viertel des Tagesbedarfs. Obst lässt sich außerdem prima zu Smoothies verarbeiten. Extra-­Tipp: Vermischt mit ein bis zwei Teelöffeln Chia-­Samen sind Smoothies ein exzellenter Sattmacher und Energielieferant!

2. Knackige Nüsse

Es ist 16 Uhr und das Nachmittagstief hat einen voll im Griff. Doch diesen Durchhänger kann man mit der idealen Zwischenmahlzeit für die Arbeit überwinden: Nüsse. Sie steigern die Leistungsfähigkeit des Gehirns und die Konzentration. Besonders Mandeln sind eine tolle Vitamin E-Quelle und versorgen den Körper mit Eiweiß und Mineralstoffen. Das Beste: Wer Mandeln isst, wird schneller satt und hat weniger Appetit auf Kohlenhydrate. Abnehmen als Nebeneffekt!

3. Gesundes Gemüse

Gemüsesticks aus Gurke, Karotte, Paprika und Sellerie sind besonders praktisch für unterwegs – in fingergroße Stücke geschnitten lässt sich dieses robuste Gemüse einfach in einer Aufbewahrungsbox transportieren. Wer mag, kann sich in einem extra Gefäß noch einen selbstgemachten Dip mitnehmen. Das Beste: Rohes Gemüse ist nährstoffreich und liefert Energie, ohne für ein lästiges Völlegefühl zu sorgen. Einem unbeschwerten Training steht so nichts mehr im Wege.

4. Würziges Fleisch

Paleo Jerky ist die hochwertige und – wie der Name schon verrät – Paleo-­konforme Variante des aus den USA und Südafrika (dort als Biltong) bekannten Beef Jerkys. Paleo Jerky stammt von ausschließlich grasgefütterten Angusrindern aus dem schottischen Aberdeenshire. In den Cairngorms Gebirgen weiden diese für zweieinhalb Jahre unter natürlichen Bedingungen. Für die Würze sorgen schwarzer Pfeffer, Salz, Koriander, Essig und Worcestersauce. Zudem ist es frei von Gluten, Laktose, Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen. Speziell nach dem Sport ist Paleo Jerky der ideale Snack, denn das Fleisch versorgt den Körper mit wertvollen Proteinen, welche die Bausteine für Muskelaufbau und -­regeneration liefern, sowie langanhaltend sättigen.

5. Sicherer Transport

Die richtige Aufbewahrung ist Voraussetzung für die Freude am gesunden Snacken. Für empfindliches Obst wie etwa Himbeeren und Erdbeeren gilt: Vorsicht walten lassen, da sie sehr druckempfindlich sind. Wer sie nicht direkt nach dem Kauf verzehren möchte, sollte sie derweilen flach ausgebreitet auf einem Teller im Kühlschrank aufbewahren – ohne Abdeckung, damit sich kein Kondenswasser oder gar Schimmel bilden kann. Für den Transport eignen sich luftdichte Dosen, so kann eventuell entstehender Saft nicht auslaufen. Ein Küchenpapier als Zwischenlage verhindert, dass die Beeren matschig werden. Für einen Smoothie­‐To‐Go gibt es übrigens extra auslaufsichere Trinkbecher, sodass man sie unterwegs tatsächlich immer dabei haben kann. Nüsse lassen sich für unterwegs gut in Zip-­Beuteln aufbewahren.