EZB Leitzins: Eie Zeche zahlen die deutschen Sparer!

7. Juni 2014

Ein Kommentar von Dieter Jurgeit, dem Vorstandsvoritzenden der PSD Bank Nord

Aus Sicht vieler deutscher Kleinanleger- und Sparer ist die aktuelle Entscheidung der Europäischen Zentral Bank (EZB), die Zinsen erneut zu senken und damit die Märkte mit Geld zu fluten, wenig er- freulich. Denn dieser Eingriff in die Realwirtschaft wird in erster Linie der Kreditfinanzierung europäi- scher Unternehmen zugutekommen. Die Zeche werden die deutschen Sparer hierfür in Form niedri- ger Einlagezinsen zahlen, die ihr Realkapital angreifen und ihre Altersversorgung schmälern wird. Indirekt „bestraft” werden mit dieser Entscheidung aber auch die vielen Genossenschaftsbanken und Sparkassen, die bisher die Stabilitätsanker bei der Bewältigung der Staatsschuldenkrise waren. Der bessere Weg zur Gesundung europäischer Staaten hätte nicht in einer weiteren Lockerung der Geld- politik bestanden, sondern in einer frühzeitigen konsequenten Schaffung von investitionsfreundliche- ren Rahmenbedingungen und staatlicher Konjunkturförderprogramme durch die Politik. Beispiele hierfür sind Steueranreizsysteme für Investitionen in Infrastruktur, mehr Wettbewerb im Dienstleis- tungsbereich und ein ausreichend finanziertes Universitäts- und Forschungssystem.