Das richtige Fett für die gesunde Ernährung

12. Dezember 2015

Fett ist besser als sein Ruf. Es ist Bestandteil von Zellmembranen und Hormonen, liefert fettlösliche Vitamine und versorgt den Körper mit gesundheitsfördernden Fettsäuren. Doch Fett ist nicht gleich Fett. Verschiedene Fettsäuren wirken auch unterschiedlich im Körper. Wir haben die Ernährungsexpertin Dr. Gunda Backes gefragt, welche Fettsäuren sich besonders günstig auf die Gesundheit auswirken und wie man im Alltag das richtige Fett wählt.

Folgende Experten-Tipps helfen, den Körper mit wichtigen Fettsäuren zu versorgen und so die Gesundheit positiv zu beeinflussen:

• Essen Sie regelmäßig, zum Beispiel zwei Mal in der Woche, Fisch. Vor allem fetter Seefisch wie Lachs, Makrele oder Thunfisch enthält viele Omega-3-Fettsäuren. Diese wirken gesundheitsfördernd und können vor Arteriosklerose schützen.

• Greifen Sie beim Kochen und Braten am besten zu Rapsöl. Rapsöl kann besonders gut erhitzt werden und enthält zudem die gesundheitsfördernden Omega-3- Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

• Als Streichfett können Sie auch auf fettreduzierte Produkte zurückgreifen, die zusätzlich zu Butter auch gesundes Rapsöl enthalten. So genießen Sie den „Buttergeschmack“ und versorgen Ihren Körper gleichzeitig mit wichtigen Fettsäuren. Arla Kaergarden Balance hat z.B. 30 Prozent weniger Fett als handelsübliche Butter (Im Vergleich zu handelsüblicher Butter mit 82% Fett je 100 g)

• Gehen Sie sparsam mit Lebensmitteln um, die hohe Mengen an gesättigten Fettsäuren enthalten. Dazu zählen etwa fetter Käse, Wurstwaren und Gebäck.

Ähnliche Beiträge: