Bequeme Einteiler aus Norwegen

14. Januar 2015

Eine gute Idee an einem faulen Sonntag- so klingt zumindest die Gründungsgeschichte der drei Norweger Thomas Adams, Henrik Nørstrud und Knut Gresvig. Sie kreierten den ersten OnePiece im Jahr 2007, das gemütliche Kleidungsstück das ein wenig an einen großen Strampelanzug erinnert.

Seit dem Verkaufsstart in 2009 ist das Start-Up Unternehmen gewachsen und hat sich zu einer erfolgreichen Modefirma entwickelt. OnePiece setzt ausschließlich auf bequeme Sweatshirt-Stoffe. Es gibt zwei Kollektionen pro Jahr die gemeinsam von Art Direktoren und Designern entworfen werden, die mit Marken wie Tommy Hilfiger, ACNE und Bally zusammengearbeitet haben. Die OnePiece Jumpsuits sind unisex. Je nach Wahl der Konfektionsgröße (XXS bis XL) ändert sich der Style von sexy bis lässig. Zusätzlich zu den 150 verschiedenen Jumpsuits erweitern Hoodies, Sweatshirts, Hosen, Tops und Caps die Produktpalette von OnePiece.

Ein Onesie kostet ab 69 Euro und kann unter www.onepiece.com bestellt werden.