4 Tipps für besseres Training

17. Dezember 2014
Jörn Giersberg. Foto: pr/ Nadine Dilly
Jörn Giersberg. Foto: pr/ Nadine Dilly

Die Weihnachtsfeiertage sind vorüber und wir starten voller Euphorie mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Unter all den Vorsätzen findet sich auch immer wieder die Frühjahrsdiät. Wie man diese dann auch durchhält und die Pfunde gesund und langfristig loswird, weiß Personal Trainer Jörn Giersberg.

1. Realistische Zielsetzung

Zunächst ist es wichtig, dass der Entschluss zum Abnehmen bewusst gefasst wird. Denn es werden sicherlich Tage kommen, an denen man seinen inneren Schweinehund besiegen muss. Dabei hilft es seine Vorsätze realistisch zu fassen. „Man sollte sich lieber weniger vornehmen und Stück für Stück seinem Ziel näher kommen“, sagt der Diplom-Sportwissenschaftler.

2. Sinnvollen Trainingsplan erstellen

Der Trainingsplan sollte eine gesunde Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining sein. „Dabei sollte das Ausdauertraining an separaten Tagen zum Krafttraining stattfinden“, erklärt der Experte. Zwei bis drei Trainingstage auf
die Woche verteilt reichen aus, denn auch Pausentage zur Regeneration sind unerlässlich. Beim Krafttraining sollten Grundübungen für die großen Muskelgruppen wie Brust, Rücken und Beine eingebaut werden. „Denn das sorgt für Entwicklung von stoffwechselaktiver Muskelmasse und kurbelt somit den Stoffwechsel im Körper an“, erläutert der Star Trainer. Eine optimale Übung sind Liegestütze  „Dabei darf der Rumpf nicht durchhängen, sondern muss gerade wie ein Brett sein. Den Oberkörper absenken, bis die Nasenspitze den Boden berührt und anschließend kraftvoll die Arme strecken und in die Ausgangsposition zurückkehren“, erklärt der Sportwissenschaftler.

3. Eiweißbetont essen

Bei der Ernährung gilt es eiweißbetont zu essen und die Kohlenhydrate im frühen bis mittleren Tagesverlauf einzubauen. Eine erste kleine Mahlzeit sollte innerhalb einer Stunde nach dem Aufstehen zu sich genommen werden und dann sollte man alle 2-3 Stunden etwas essen. „Wichtig ist, dass man wirklich nur bis zur Sättigung isst und nicht darüber hinaus.“ , empfiehlt Jörn Giersberg weiter.

4. Training im Freien

Generell gilt, dass das frühlingshafte Wetter genutzt werden sollte. Denn Sport im Freien macht gute Laune und aktiviert zusätzlich noch einmal den Kreislauf. Und am Ende gilt: Wer sich konsequent an den Trainingsplan hält, wir bereits in kurzer Zeit Erfolge erkennen können.

Ähnliche Beiträge: