10 Alternativen für Süßigkeiten

9. Juni 2015

Hoher Zuckerverbrauch führt zu Übergewicht, was besonders bei Kindern schwere Folgen haben kann. Der Ernährungsexperte Christian Weiten stellt zehn gesunde Alternativen zu zuckerhaltigen und fettigen Süßigkeiten vor.

1. “Fruit Leather” – fruchtig süß

“Fruit Leather” ist in Deutschland noch sehr unbekannt. Es handelt sich dabei um auf Backblech und im Ofen getrocknetes Obst, welches vorher püriert wurde, sodass eine cremige, streichbare Masse entsteht. Es lässt sich nach der Trocknung lange in luftdichten Behältern aufbewahren. Die Konsistenz und der Geschmack entsprechen Gummibärchen. Das Selbstmachen ist für Kinder ein tolles Erlebnis, wobei sie auch noch etwas über Ernährung lernen können.

2. Trockenfrüchte – Apfelchips und Co.

Getrocknetes Obst hat den gleichen Vitamingehalt wie ihr frisches Pendant. Gerade als Nascherei zwischendurch oder als Ersatz für Zuckerbomben, eignen sich Trockenfrüchte besonders gut. Um Bauchschmerzen zu verhindern darauf achten, dass das Obst ungeschwefelt ist.

3. Eiscreme – Die Frucht macht’s

Besonders im Sommer möchten Kinder auf ein kühles Eis nicht verzichten. Das müssen sie auch nicht. Fruchtsorbets lassen sich ganz einfach selbst und ohne Eismaschine herstellen. Der Fantasie sind bei den Geschmacksrichtungen keine Grenzen gesetzt. Die Sorbets sind dank der Früchte süß und leichter als die klassische Eiscreme. Wer die cremige Variante bevorzugt, kann Bananeneis selbermachen.

4. Haferflockenkekse – knusprig lecker

Kekse aus Weizenmehl, die auch noch mit Schokolade überzogen sind, enthalten viel Zucker. Selbstgebackene Haferflockenkekse können Abhilfe schaffen und sind trotzdem lecker. Hafer enthält viel Vitamin B6, welches das Nervensystem unterstützt. Die Varianten aus dem Supermarkt sind meistens wahre Zuckerfallen.

5. Nunux Bällchen – nussig süß

Nunux Bällchen sind Nuss-Nougat-Kugeln, die aus dem gesunden Zuckerersatzstoff Xylit hergestellt werden, sodass sie eine gute Alternative darstellen. Dazu einfach 60g gemahlene Mandeln, 40g Nunux, Puder-Erythrit vermengen und zu kleinen Kugeln formen.

6. Popcorn – leicht, mit wenig Fett

Wenn Kinder neben süßen Gummibärchen und Co. auch Knabbereien wie Chips entdeckt haben, können Eltern auf Popcorn zurückgreifen. Dieses sollte am besten selbst gemacht werden, damit der Zucker- und Fettgehalt selbst bestimmt werden können. Zucker lässt sich bei Popcorn durch kalorienfreies Erythrit ersetzen, indem man die Maiskörner in einer Glasschüssel mit ein wenig Öl und Puder-Erythrit schwenkt und dann in der Mikrowelle erhitzt.

Quarkauflauf – gesund und leicht

Anstelle von stark zuckerhaltigen Leckereien, wie Waffeln oder Eierkuchen, lieber Quarkauflauf mit Obst oder Früchten backen. Quark ist eine gesunde Eiweißquelle und enthält weitere gesunde Inhaltsstoffe, wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die zur Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns beitragen. 

8. Schokolade – süße Alternative ganz ohne Zucker

Je höher der Kakaoanteil, desto gesünder die Schokolade. Allerdings steigt die Bitterkeit mit Höhe der Prozentzahl. Den Geschmack der Kinder trifft dies eher nicht. Es gibt allerdings Schokolade, welche mit den Zuckerersatzstoffen Xylit hergestellt wird und genauso schmeckt wie ihr zuckerhaltiges Gegenstück.

9. Kuchen – Strudel, statt Streusel

Streusel bestehen aus Zucker und Butter. Daher sind Kuchen aus Strudelteigen geeigneter, denn sie enthalten keinen Zucker und nur sehr wenig Fett. Für Kindergeburtstage oder Aktionstage in der Schule ist ein einfacher Obstblechkuchen aus Strudelteig daher immer vorzuziehen.

10. Obst – kreativ und lustig anrichten

Der Anteil an natürlichem Fruchtzucker ist bei Obst relativ hoch, sodass Apfel, Banane und Co. süß schmecken. Kinder sind oft schwer dazu zu bekommen Obst zu essen. Kein Problem mit etwas Kreativität: Die gesunde Knabberei sieht schon viel besser aus, wenn sie beispielsweise in Form eines Smileys auf den Teller gelegt wird.