Maßgefertige Düfte

26. Februar 2010

Jeder der schon mal eine maßgeschneidertes Kleidungsstück angezogen hat kennst das Gefühl: Es passt perfekt, ist wie für einen gemacht. Dieses Gefühl kann man auch bei Parfüms erleben. Mit maßgeschneiderten Düften. Denn was lange nur für wenigen vorbehalten war ist mittlerweile durchaus erschwinglich. Und wer einmal seinen Duft gefunden hat greift nie mehr zur Massenware aus dem Regal.

Kim Weisswange arbeit schon seit vielen Jahren als Parfümeurin. „Sie ist die beste Pafümeurin der Welt“, ist sich Hedda Möller von der Firma Home of Fragrance sicher. Ihr Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von Düften spezialisiert, Weisswange arbeitet hier Chefparfümeurin. Ihr Handwerk lernte sie in Amerika. Anschließend entwarf sie in Hollywood Düfte für die Stars. Dann kehrte Sie nach Hamburg zurück und kreiert in Ihrem Duftatellier Parfums, als Maßanfertigung für Ihre Kunden. „Nichts ist schlimmer als ein Duft, der mit seinem Träger nicht harmoniert, denn ein Parfum ist eine Art Visitenkarte“, so Weisswange.

Grundlage ist ein persönliches Gespräch oder Angaben, die der Kunde auf einem speziellen Fragebogen macht. „Um den richtigen Duft der jeweiligen Person zuordnen zu können, ist es von
besonderer Wichtigkeit, die Persönlichkeitsstrukturen zu erkennen, um dann gezielt die geeigneten ätherischen Öle zu einem Aroma-Parfum zu komponieren“, erläutert die Pafümeurin. So eine individuelle Kreation gibt es bereits ab 135 Euro.

Auf die Zutaten kommt es an. Foto: myparfuem.de

Wer es noch günstiger will kann sein Glück bei dem Berliner Start Up www.myparfuem.de versuchen. Hier wird der User zum Parfümeur und mischt die Zutaten virtuell zusammen.
Zunächst kann der Benutzer eine von insgesamt acht weiblichen und männlichen Duftbasen wählen, um die Duftrichtung des späteren Parfüms zu bestimmen. Anschließend kann er aus einer Auswahl blumiger, fruchtiger oder würziger Zutaten das eigene Parfüm designen. Von jeder Zutat können bis zu drei Portionen gewählt werden, um die Intensität der jeweiligen Duftnote zu bestimmen. Über 8 Billiarden Möglichkeiten, gibt es so, die einzelnen Duftkomponenten miteinander zu kombinieren, haben die Macher von Myparfuem.de nachgerechnet. Ein Unikat dürfte damit nahezu garantiert sein.

Per Internet zusammenstellen…

… was im Labor zusammengemischt wird.

Portionen, Intensitäten und Wechselwirkungen wurden so gestaltet, dass bei jeder Parfümkreation ein perfekter Zusammenklang gewährleistet ist, versprechen die Betreiber. Ergänzt wird dieses System durch den „Duftkompass“, der die verschiedenen Duftrichtungen in ihrer aktuellen Intensität anzeigt. Jede Duftnote hat ein spezifisches Duftbild. Miteinander kombiniert, ergibt sich so ein einzigartiges Duftbild für jede Kreation im Duftkompass. Das Ergebnis kommt wenige Tage später per Post nach Hause. Und damit auch die Überraschung, wie das Ergebnis riecht. Denn das Problem ist: Wenn man sich nicht auskennt und nicht weiß, wie etwa Zedernholz riecht, hilft nur die Orientierung über den Duftkompass. Das ganze sei ein wenig wie „Russisches Roulette“, findet die Duftexpertin Hedda Möller. Doch das Risiko für den Kunden ist bei myparfuem.de überschaubar. Sollte das Ergebnis nicht gefallen kann man es kostenlos zurückgegeben. 30 Milliliter Eau de Parfum mit einem fünfzehn-prozentigen Duftstoffanteil kosten hier etwa 40 Euro, dazu gibt es einen individuell bedruckten Flakon.